Im Rhythmus - Therapie - Pädagogik - Coaching - mit Gunnar Scharmüller & Michaela Kapellner

IM RHYTHMUS STATT IN HEKTIK

Die TeilnehmerInnen erkennen und reflektieren ihre persönlichen Handlungsmuster und experimentieren mit neuen Verhaltensweisen für den Umgang mit Chaos und Ordnung.

Der gemeinsame Rhythmuskreis ist ein komplexer und dynamischer Prozess. Die TeilnehmerInnen koordinieren mehrere Ebenen zur gleichen Zeit, alles ist in permanenter Bewegung und Veränderung. Das Zusammenspiel wird zu einer zunehmenden Herausforderung, die TeilnehmerInnen kommen an die Grenzen ihrer Kapazität und Leistungsfähigkeit, die rationale Kontrolle wird verunsichert.

Der Umgang mit dem dabei auftretenden Stress ist ein zentrales Thema im Rhythmuskreis und dient auch als Modell für den Umgang mit Bewegung und Veränderung im täglichen Leben.

Die TeilnehmerInnen lernen entspannt, präsent und heiter, mit turbulenten Veränderungen umzugehen und Herausforderungen flexibel und kreativ zu begegnen. Sie erhalten Feedback über ihr Tun und bekommen Anregungen, wie sie sich ihrem persönlichen Leistungsoptimum annähern können. Sie probieren neue Handlungs- und Verhaltensweisen aus, die ihnen helfen, Reibungsverluste zu vermeiden und so Zeit und Energie sparen. Diese neuen Fähigkeiten werden Schritt um Schritt körperlich integriert, sodass sie - wenn benötigt - auch im Alltag spontan wirksam werden.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, IM RHYTHMUS-Kurse sind für MusikerInnen wie für musikalische Laien gleichermaßen geeignet. Die Übungen sind logisch strukturiert und auch für Anfänger leicht nachvollziehbar. Der Übungsaufbau erfolgt langsam und kontinuierlich, alle TeilnehmerInnen haben genügend Zeit, um den eigenen Rhythmus zu erspüren und ihn entsprechend ihren Fähigkeiten Schritt um Schritt in Bewegung umzusetzen. Den Fortgeschrit¬≠tenen bietet die polyrhythmische Mehrschichtigkeit durch die Gleichzeitigkeit von Schritten, Klatschen und Stimme eine komplexe Herausforderung.

ICH UND WIR

In einer entspannten und kreativen Atmosphäre machen die TeilnehmerInnen die Erfahrung, Teil einer Gemeinschaft zu sein, und entwickeln und fördern ihre Kontakt- und Beziehungsfähigkeit.

Die Kursinhalte werden im Kreis der Gruppe vermittelt. Das gemeinsame rhythmische Zusammenspiel ist ein Netzwerk aus Beziehungen (zwischen Geräuschen, Klängen, Stimmen und Bewegungen) und als solches auf Kontakt und Austausch angewiesen. Auch im einfachsten Zusammenspiel muss man auf die anderen eingehen, deren Impulse aufgreifen und sich mit ihnen abstimmen. Dabei werden folgende Fähigkeiten physisch und non-verbal trainiert:

Die TeilnehmerInnen machen ihre individuellen Erfahrungen in ihrem eigenen Zeitmaß, leisten entsprechend ihren Fähigkeiten einen Beitrag zum gemeinsamen Feld, und bleiben immer eingebunden in einen dynamischen musikalischen Gruppenprozess. Eine Gruppe "Fremder" verwandelt sich so in kürzester Zeit zu einer Gemeinschaft von Menschen die musikalisch zusammenspielen und miteinander Spaß haben.

Der Nutzen und Gewinn dieser Arbeit ist unmittelbar erfahrbar, die Handlungsergebnisse geben ein eindeutiges Feedback und sind eine andauernde Konfrontation mit der Wirklichkeit. Der gemeinsame Rhythmuskreis erzeugt eine optimale Lernumgebung um emotionale und soziale Fähigkeiten zu erweitern: z.B. MOTIVATION (die Freude über die Beteiligung und über die gemeinsam zu bewältigende Herausforderung) oder VERTRAUEN (in die Qualität der Beziehungen, dem Verständnis untereinander, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen, voneinander zu lernen).

Die TAKETINA® - Rhythmuspädagogik

TAKETINA® wurde von dem österreichischen Musiker und Musikpädagogen Reinhard Flatischler entwickelt und aufgebaut, und wird seit über 30 Jahren in der Praxis angewendet. Die TeilnehmerInnen erfahren Rhythmus über den eigenen Körper, wobei 3 Ebenen zur gleichen Zeit zusammenwirken:

FÜSSE - einfache Grundschritte bilden die Basispulsation
STIMME - gesprochene Silben unterteilen die Basispulsation
HÄNDE - einzelne Elemente werden durch Klatschen betont

Weitere Variationen entstehen durch das Vor- und Nachsingen bestimmter Phrasen sowie durch kleine Percussionsinstrumente wie Rasseln, Glocken oder Schellen.

Für weitere Informationen siehe taketina.com und taketina.net.